Am Sonnabend, dem 15. Mai, wurde der Hainsteg offiziell eröffnet.

Der Hainsteg ist ein kleiner Weg , der die kürzeste Verbindung zwischen Fischerstraße und Ortrander  Straße  in Ruhland darstellt.

Ende 2015 hatten die Bewohnerinnen des betreuten Wohnens in der Fischerstraße 1/2 den Bürgermeister Uwe Kminikowski  gebeten, diesen Weg wieder begehbar zu machen.

Die Fraktion der CDU in der Ruhlander  Stadtverordnetenversammlung nahm  diese  Herausforderung an, startete einen Aufruf zur Wiederherstellung dieses Weges. Die Reaktion darauf hielt sich jedoch in Grenzen. Die Mitglieder ließen sich aber dadurch nicht entmutigen. Sie schafften es in  5 Sonnabendarbeitseinsätzen, diesen Weg wieder zu ertüchtigen. Besonders erfreulich war es, dass  sich nach und nach auch Mitglieder anderer Fraktionen , Bürger von Ruhland und auch Vertreter von Vereinen an den Arbeitseinsätzen beteiligten. Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung des Amtsbauhofes von Ruhland, der mit seiner Technik Erdmassen transportierte und Recyclingmaterial zur Stabilisierung der Oberfläche einbrachte.

Am Sonnabend, dem 15. Mai, war es dann soweit. Der Bürgermeister, Uwe Kminikowski, konnte unter dem Beifall der Bewohner  des DRK- Wohnheimes das Band , dass den Zugang bis dahin noch versperrte, durchschneiden.

Bei schönstem Sommerwetter wurde der Hainsteg  von  den Heimbewohnern zu Fuß, mit Rolator und auch mit dem Rollstuhl getestet. Unter den schattigen Bäumen am Zugang zum Geschwister –Scholl- Weg hatten Mitglieder und Helfer des CDU – Amtsverbandes eine Tafel aufgestellt, an der sich die „Tester“ mit Kaffee und Kuchen für den Rückmarsch stärken konnten und bei interessanten Gesprächen verging die Zeit bis kurz vor dem Mittagessen sehr schnell.

Die Anwesenden bedankten sich an dieser Stelle ganz herzlich  bei allen Beteiligten, die mitgeholfen haben.

Dietrich Erbert

Fraktionsvorsitzender